Der MedAT 2019

Die vier medizinischen Fakultäten Österreichs bieten auch im neuen Jahr den MedAT an. Der MedAT – der medizinische Auswahltest – ist die große Hürde, die du nehmen musst, um an einen der begehrten Studienplätze zu kommen. In Österreich wird dieser Test jährlich einmal geschrieben und sämtliche Medizinstudienplätze Österreichs werden anhand der Leistung in diesem Test vergeben. Egal, ob Österreicher, Deutscher oder Schweizer. Egal, ob Humanmedizin oder Zahnmedizin – am MedAT führt auch im Jahr 2019 kein Weg vorbei. Das Schöne am MedAt ist, dass es ein sehr fairer Test ist, der deine Fähigkeit Medizin zu studieren jedes Jahr aufs Neue misst. Egal ob du schon einmal angetreten bist, egal, wie dein Matura oder Abiturzeugnis ausgefallen ist, egal, was du bis jetzt gemacht hast – du hast jedes Jahr die Chance zu beweisen, dass du dem Medizinstudium gewachsen bist. Und mit der richtigen Vorbereitung schaffst du es.

Wie stehen meine Chancen auf einen Studienplatz durch den MedAT 2019?

Mittlerweile seit über zehn Jahren im Einsatz, prüfen die Universitäten mit dem Zugangstest deine Fähigkeit, ein Medizinstudium zu absolvieren, und deine Eignung zum Arztberuf. Anders als beim deutschen Äquivalent – dem TMS (Test für medizinische Studiengänge) – bewirbst du dich in Österreich direkt auf die drei Unis Wien, Innsbruck, Graz oder auf die MED Fakultät Linz. Diese führen dann einmal jährlich den Test durch und entscheiden über deine Aufnahme an ihre Fakultät. An allen vier Hochschulen gilt die Regel, dass 75% aller Studienplätze an Österreicher und 20% an EU-Ausländer vergeben werden. Aufgrund der Nähe, der niedrigen Kosten und natürlich der Sprache bewerben sich seit Jahren neben Österreichern auch eine Vielzahl von jungen Menschen aus Deutschland an den österreichischen Fakultäten.
Den 15.000 Teilnehmern des MedAT standen im letzten Jahr ca. 1.500 Studienplätze gegenüber. Das macht eine Quote von 10:1. Damit du zu den 1500 zählst, die es schaffen, bieten wir unsere Kurse zur Vorbereitung an:

Die Medizin-/ Zahnmedizinstudienplätze verteilen sich wie folgt:
Wien mit 660 / 80
Innsbruck mit 360 / 40
Graz mit 340 / 24
Linz mit 120 / –
Etwa die Hälfte aller Bewerbungen ging allein in Wien ein. Die besten Chancen boten sich in Linz, wo die Bewerberquote etwa sieben Bewerber pro Studienplatz war; genau genommen 800 Anmeldungen auf 120 Plätze.

Wie kommt es, dass es so viele Bewerbungen gibt?

Zum Vergleich: In Deutschland nahm im vergangenen Jahr zwar mit etwa 12.000 Anmeldungen eine ähnlich große Zahl von jungen Menschen am TMS teil, doch bieten die deutschen Unis auch jährlich ca. 9.800 Medizinstudienplätze an. Ein Grund für den hohen Andrang in Österreich ist die Möglichkeit, den MedAT zu wiederholen. Viele Bewerber sitzen bereits zum zweiten Mal im Test, was in Deutschland gar nicht möglich ist. Den TMS in Deutschland kannst du nämlich nur einmal schreiben.

Wie läuft das mit dem MedAT im nächsten Jahr?

Der MedAT wird im neuen Jahr an den vier Standorten zur gleichen Zeit stattfinden. Seit 2013 werden in ganz Österreich die gleichen Tests verwendet. Du kannst deshalb keinen Vorteil dadurch erzielen, den Test an einer bestimmten Stadt zu absolvieren. Du kannst dich nur an einer der Universitäten bewerben. Der Bewerbungszeitraum liegt im März. Das genaue Datum steht noch nicht fest, jedoch war dies in den letzten Jahren der 1.-31.3.März. Die genauen Termine findest du unter: http://www.medizinstudieren.at/termine/ . Mit 110€ pro Testteilnahme kommt der MedAT 2019 etwas teurer als der deutsche TMS daher. Dieser kostet etwa 60€.
Wenn du im Juli 2019 die heiligen Hallen einer der Unis betrittst und hoffentlich gut vorbereitet und ausgeschlafen zum MedAT 2019 antrittst, musst du dich auf einen langen Testtag einstellen. Der Test enthält diverse, sehr verschiedene Aufgabengruppen und wird ganztägig, in der Regel zwischen 8.00 und 17.00 Uhr abgehalten. Dein Durchhaltevermögen ist also gefragt!

MedAT Aufbau 2019

Der Aufbau des MedAT unterscheidet sich für Human- und Zahnmediziner ein wenig.

Humanmedizin – MedAT-H

40% BMS

Biologie (40 Fragen)
Chemie (24 Fragen)
Physik (18 Fragen)
Mathematik (12 Fragen)

40% Kognitive Fähigkeiten und Fertigkeiten

Figuren zusammensetzen (15 Aufgaben)
Allergieausweise (25 Aufgaben)
Zahlenfolgen (10 Aufgaben)
Wortflüssigkeit (15 Aufgaben)
Implikationen erkennen (10 Aufgaben)

10% Sozial-emotionale Kompetenzen

Soziales Entscheiden (10 Aufgaben)
Emotionen erkennen (10 Aufgaben)

10% Textverständnis

Textverständnis (12 Aufgaben)

Zahnmedizin – MedAT-Z

30% BMS

Biologie (40 Fragen)
Chemie (24 Fragen)
Physik (18 Fragen)
Mathematik (12 Fragen)

30% Kognitive Fähigkeiten und Fertigkeiten

Figuren zusammensetzen (15 Aufgaben)
Allergieausweise (25 Aufgaben)
Zahlenfolgen (10 Aufgaben)
Wortflüssigkeit (15 Aufgaben)

10% Sozial-emotionale Kompetenzen

Soziales Entscheiden (10 Aufgaben)
Emotionen erkennen (10 Aufgaben)

30% Manuelle Fertigkeiten

Drahtbiegetest (3 Aufgaben)
Formen spiegeln (7 Aufgaben)

MedAT Vorbereitung: Ist der Test schwer & wie kann ich mich vorbereiten?

Die gute Nachricht zuerst: Der MedAT ist ein sehr fairer Test – je besser du dich vorbereitest, desto besser schneidest du ab.

Das bedeutet aber nicht, dass der Test leicht ist. Eine gründliche und professionelle Vorbereitung auf den MedAT ist unverzichtbar. Es ist allgemein bekannt und wissenschaftlicher Konsens, dass Vorbereitung nachweislich zu besseren Ergebnissen führt. Du kannst dich sowohl auf den Wissensteil des Tests vorbereiten, indem du intensiv und richtig lernst, als auch auf die kognitiven Aufgaben, sofern du die entsprechenden Tipps und Tricks kennst. Beide Teile des Tests sind sehr unterschiedlich, doch bei allen Teilen des Test ist Training unverzichtbar und zahlt sich aus.

Der MedAT wird von verschiedenen Prüflingen, je nachdem wie gut sie vorbereitet sind, sehr unterschiedlich wahrgenommen. Da der Test ganz unterschiedliche Themenbereiche abdeckt, ist es ganz normal, dass bei jedem Stärken und Schwächen zum Tragen kommen. Wichtig ist es, dass du diese bei dir gut kennst und deine Fähigkeiten entsprechend ausbaust. Vertraue bei deiner Vorbereitung deshalb auf professionelle und erfahrene Vorbereitungsmaterial-Anbieter. Mehr über die richtige MedAT Vorbereitung erfährst du unter MedAT Vorbereitung.

Wo finde ich Infos über die Aufgaben und Neuerungen des MedAT 2019?

In der Vergangenheit haben die Universitäten immer mal wieder kleinere Änderungen im Testablauf und neue Aufgaben eingebaut, andere dagegen weggelassen. So wurde zum Beispiel im Konzentrationstest mal mit Zahlen und mal mit Formen oder Symbole gearbeitet. Wir halten unsere Aufgaben stets up-to-date und stehen mit unseren Absolventen des Jahres 2017 in regem Kontakt.
Offizielle Informationen über alle Testinhalte findest du auf dem MedAT-Portal www.medizinstudieren.at.

Noch ein wenig Eigenwerbung sei uns erlaubt: Erfahre, wie unsere MedAT Vorbereitungskurse dich optimal auf alle Eventualitäten vorbereiten!